St. Pölten schlägt Amstetten mit einem glatten 3:0 im Niederösterreich Derby

2018-11-25T20:43:50+00:0025 November 2018|

Diesen Sonntag, den 24.11., stand das Niederösterreich Derby und damit das letzte Heimmatch der 6er Heimspielserie am Programm. Der Gegner: der VCA Amstetten, der seit Anfang der Saison als Wundertüte in der Liga gilt. Jedoch war der Mannschaft aus St. Pölten klar, dass es wie so oft heißt: Nur wer 100% gibt, gewinnt. Nachdem es die Damen gegen Purgstall schon vorgemacht hatten, die Halle der HTL St. Pölten aufgewärmt war und bereits einige Fans die Glühweinaktion im Blick hatten, gingen die Panthers an die Arbeit.

Der erste Satz war geprägt von einigen Unsicherheiten beider Mannschaften, Amstetten legte vor und St. Pölten verlor gegen Mitte des Satzes etwas den Anschluss. Langsam konnte man sich jedoch auf den Gegner einstellen und nutzte mit gutem Servicedruck aus, dass auf der anderen Seite des Netzes kein Libero am Feld stand. Das Team von Manuel Leitgeb gewann allmählich an Sicherheit und einige Angriffe, allen voran Topscorer Georg Köstler, ließen die Halle beben. Mit den Fans im Rücken holte man Satz 1 mit 25:22 nachhause.

Im nächsten Satz starteten die Panthers aggressiv im Service und druckvoll am Block ins Spiel hinein und schafften so in der Mitte des Satzes eine komfortable Führung. Es wurden einige Wechsel getätigt, unter anderem kam Youngstar Jonah Zelenka in die Partie, und Herren in Petrol spielten munter weiter. Zuspieler Matthias Köstler setzte seine Angreifer prächtig ein, Libero Stefan Ratheyser und Außenangreifer Alex Wittmann glänzten in der Verteidigung und St. Pölten gewann den Satz mit 25:14.

Im dritten Satz sollte Amstetten jedoch noch einmal beweisen, dass sie auch mit nur 6 angereisten Spielern in der Lage sind ein Match zu drehen. Die Panthers lehnten sich zu Beginn etwas zurück, worauf Spielertrainer Manuel Leitgeb sofort reagierte und sein Team mit guten getimten Wechseln wieder aufweckte. Nach einem Rückstand von 5 Punkten holte man wieder auf und gewann unter Führung von Kapitän Tobias Puchner schließlich mit 25:21.

Mit weiteren 3 Punkten in der Tasche holt sich St. Pölten den 4. Sieg im 5. Ligaspiel.

Einige Highlight gab es noch am gestrigen Abend, zuerst wurde Matthias Köstler zum „Man of the Match“ gewählt, dann gewann Norbert Karrer, neben Peter Mayerhofer, einer unserer treusten Fans, der bei jedem der letzten Heimspiele dabei war, ein Shirt der USP.

USP ST. PÖLTEN vs. VCA AMSTETTEN – 3:0 (25/22 25/14 25/21)